Wear-Management
Flash
-  Highlights 2017
-  News & Links

Sprache
-  English
-  Français
>  Deutsch

Wear-Management
-  Fokus
  -  Automobilindustrie
  -  Kulturerbe
  -  Zementwerk
  -  Energieerzeugung
  -  Metallherstellung
  -  Bergbau
  -  Erdöl / Erdgas
  -  Oeffentlicher Bereich
  -  Transport
-  Training
-  Kongress-Management
-  Ersatzteile
-  Kontakt / Netzwerke

Referenzen
>  RCM (SAE JA 1011)
-  Funktionssicherheit
-  Instandhaltungsschweissen
  -  E-Handschweissen
  -  MIG / MAG
-  Reparaturschweissen
-  Gusseisen
  -  Schweissbarkeit
  -  Reparaturschweissen
-  Uebliche Stähle
  -  Schweissen
-  Werkzeugstähle
-  Beschichten
  -  Schweissen
  -  Spritzen
  -  Löten
-  Kranexperten
-  Sicherheit
-  Akronym
-  Internationale Normung
-  CEN TR 15628

Highlights
-  Highlights 2017
-  Highlights 2016
-  Highlights 2015
-  Highlights 2014
-  Highlights 2013
-  Highlights 2012
-  Highlights 2011
-  Highlights 2010
-  Highlights 2009
-  Highlights 2008
-  Highlights 2007
-  Highlights 2006
-  Highlights 2005
-  Highlights 2004
-  Highlights 2003
-  Foxterrier

RCM (SAE JA 1011)

Reliability Centered Maintenance
RCM nach SAE JA 1011

Erfolgsdaten (chemische Industrie):

  • Bis zu 30 % Reduktion der Produktionsverluste
  • Bis zu 40 % Reduktion der Instandhaltungskosten
  • Signifikante Verbesserung der Sicherheit (inkl. Umweltapekte)

Mit Reliability Centered Maintenance (RCM) können Empfehlungen für die Instandhaltung formuliert werden. RCM ist eine systematische und strukturierte Methode. Sie gibt primär Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Instandhaltungsstrategie ist zu wählen
    (Sicherheit, Umwelt, Wirtschaftlichkeit)
  • Weshalb wurde die zur Zeit angewendete Instandhaltungsstrategie gewählt
  • Gibt es Möglichkeiten, Instandhaltungskosten zu reduzieren
  • Ist die gewählte Instandhaltungsstrategie kostenmässig interessant oder sollte sie verbessert werden

Die 7 RCM Fragen (SAE JA 1011):

  • Funktionen und Leistungsdaten des Systems im jetzigen Zeitpunkt (functions)
  • Mögliche Funktionsausfälle (functional failures)
  • Ursache der Funktionsausfälle (failure modes)
  • Was passiert beim Auftreten der einzelnen Fehler (failure effects)
  • Konsequenzen jedes Fehlers (failure consequences)
  • Proaktive Massnahmen zur Vermeidung jedes Fehlers
  • Welche Möglichkeiten bestehen, falls keine proaktive Massnahmen formuliert werden können.

RCM Prozess:

RCM Process
RCM Process

Resultate:

  • Richtlinien zum Fehlermanagement
  • Verbesserungsvorschläge
  • Geplante Instandhaltungstätigkeiten
  • Arbeitsvorschriften
  • Systematische Dokumentation

Für mehr Information oder technische Beratung, bitte kontaktieren Sie uns.

Last update: September 7, 2015

Alle Informationen sind unvoreingenommen und in bester Absicht redigiert worden.
Wear-Management kann auf Grund dieser Information nicht haftbar gemacht werden.
Copyright © 2001-2017 Wear-Management, Arzillier 8, 1302 Vufflens-la-Ville, Switzerland
Die unveränderte Wiedergabe und Verteilung dieses gesamten Textes in beliebiger Form ist gestattet, sofern dieser Hinweis beibehalten wird.