Wear-Management
Flash
-  Highlights 2017
-  News & Links

Language
>  English
-  Français
-  Deutsch

Wear-Management
-  Focus
  -  Automotive
  -  Cultural Heritage
  -  Cement works
  -  Energy production
  -  Metallurgy
  -  Mining
  -  Oil and Gas
  -  Public Management
  -  Transport
-  Training
-  Congress Management
-  Spare Parts
-  Contact / Networks

References
-  RCM (SAE JA 1011)
-  Dependability
-  Maintenance Welding
  -  MMA / SMAW
  -  MIG / MAG
-  Repair welding
-  Cast iron
  -  Weldability
  -  Repair Welding
-  Common steel
  -  Welding
-  Tool steels
-  Coatings
  -  Welding
  -  Spraying
  -  Brazing
-  Crane Experts
-  Safety
-  Acronym
-  International Standards
-  CEN TR 15628

Highlights
-  Highlights 2017
-  Highlights 2016
-  Highlights 2015
-  Highlights 2014
-  Highlights 2013
-  Highlights 2012
-  Highlights 2011
-  Highlights 2010
-  Highlights 2009
-  Highlights 2008
-  Highlights 2007
>  Highlights 2006
-  Highlights 2005
-  Highlights 2004
-  Highlights 2003
-  Foxterrier

Highlights 2006

Un amico è come il sole: che tu lo veda o no, c'è sempre !

Workshop on Predictive Maintenance and Calibration

Organized by ISPE (Engineering Pharmaceutical Innovation) and AIMAN
Thursday, 14 December 2006, Milano

Milano - A perfect meeting point
Milano - A perfect meeting point

Highlights

The ISPE Baseline Guide (2008) was presented during this very important pharmaceutical workshop by Dr. Claudio Rolandi.

Mr. Severino Marchetti, ISE and Mr. Emidio Chiappini, Pfizer talked about their global risk based maintenance approach.

Mr. Severino Marchetti, ISE and Mr. Emidio Chiappini, Pfizer
Mr. Severino Marchetti, ISE and Mr. Emidio Chiappini, Pfizer

Mr. Giorgo Civaroli introduced the GAMP Good Practice Guide on Calibration Management.

Dr. Fernanda Ferrazin, GMP Senior Inspector summarized the experience of the Manufacturing and Control Departement.

Dr. Fernanda Ferrazin, AIFA and Mr. Franco Santini, AIMAN
Dr. Fernanda Ferrazin, AIFA and Mr. Franco Santini, AIMAN

Mr. Flavio Beretta proposed ABB-full service.

Mr. Graziano Perotti, ST s.r.l. compared the 2 management tools TPM and RCM

Mr. Flavio Beretta, ABB Process Solutions and Services S.p.A
Mr. Flavio Beretta, ABB Process Solutions and Services S.p.A

5. Schweizer IIR-Instandhaltungsforum

5. und 6. Dezember 2006, Radisson SAS Hotel - Basel

Tinguely Brunnen
Tinguely Brunnen

Themen

Instandhaltung und Physical Asset Management sind zwei fast identische Disziplinen. Beide befassen sich mit dem Wert der Assets. Nicht Kosten sondern Investition, Werterhaltung und Wertvermehrung stehen im Vordergrund.

Der Planungsprozess für die strategische Instandhaltung beginnt im Wesentlichen schon beim Konzipieren oder Beschaffen eines Assets. Der effektive Lebenszyklus des Assets entscheidet nämlich über Erfolg oder Misserfolg der Kapitalbildung. Der Besitzer oder Betreiber des Assets ist verantwortlich, diesen Lebenszyklus so optimal wie möglich zu gestalten und entsprechende Planungs- und Kontrollmechanismen einzubauen, damit der operative Teil zum messbaren Erfolgsfaktor wird.
Erfolg heisst Werte schaffen !

Zitate aus dem Forum

Zum Condition Monitoring meinte Herr Heinz Endres der EverQ, Thalheim (D):
"Wer viel misst, misst Mist."

Herr Otmar Baumann - ABB Schweiz AG,<BR>
 Herr Daniel Schmid - MOTOREX AG Langenthal<BR>
 Prof. Dr. Theodor Bühler, K&B Rechtsanwälte, Zollikon
Herr Otmar Baumann - ABB Schweiz AG,
Herr Daniel Schmid - MOTOREX AG Langenthal
Prof. Dr. Theodor Bühler, K&B Rechtsanwälte, Zollikon

Herr Otmar Baumann - ABB Schweiz AG,
"Es gibt nur eine richtige Instandhaltung - überlassen wir diese dem Spezialisten!"
Herr Daniel Schmid - MOTOREX AG Langenthal
"Erfolg durch Innovation und Kundennähe"
Prof. Dr. Theodor Bühler, K&B Rechtsanwälte, Zollikon
"Die Instandhaltung muss alles wissen - selbst die Quellencodes"

Instandhaltertag 2006 - Die MFS zu Besuch auf dem Flughafen!

Dienstag, 21. November 2006, Zürich-Flughafen

Notizen zum Vortrag von Herrn Dr. Rer. Nat. W. Hehl,
Wissenschaftlicher Leiter „Industry Solutions Labs Zürich“
IBM Forschungslabor Zürich-Rüschlikon

Patente

Die meisten Patente werden in der IT-Branche hinterlegt. Die ersten 35 Firmen in der Rangliste sind IT-Firmen.

NanoTechnologie

Die Hardware-Entwicklung basiert vorallem auf der NanoTechnologie. Mechanische Eindrücke auf Chipsplatten haben 20nm Abstand und sind 2nm tief.
Neue Dioden basieren auf organischen ZnN4 komplexen mit aktiven S-Enden zum Einspannen zwischen 2 Trägerplatten.
Klistallisieren ist der wichtige Herstellungsprozess für den chip.
Das Hauptproblem ist die Kühlung der Chips.

Generelle Entwicklung

Computerspiele
Computertechnologie wird vorallem von den Spielen bestimmt. Gesucht ist die einwandfreie Integration von Graphik und VIDEO.
Multiplayer online Systems bis zu 100'000 Spieler gleichzeitig.

Sensoren
Sensorik ist ein anderes Gebiet, das zur Zeit stark entwickelt wird.
Ein RFID-chip kostet 20cts.
Gesucht sind maximale Verkleinerungen bis zum smart dust (intelligenter Staub).

Beispiele:
- Intelligente Oelfelder
- RFID

VIDEO:
Vidoe kann alles erkennen. Sie macht zum richtigen Zeitpunkt Photos, etc.:
- Autonummern
- Personenerkennung
- etc.

Beispiel:
- Jeder ist nur noch ein klick-away: Informationen über Mitarbeiter, Soldaten, etc. (Standort, Aktivität, Gemütszustand, etc.)
- Alle Militäranwendungen
- Strassengebührensysteme (Dubai)
- Intelligente Chips im internationalen Containerverkehr: Standort, Route, Schläge, Sicherheit, Zugang, Zoll, Deklatierung von Inhalt, etc

Softwareentwicklung:
Beispiel: Wikipedia (2.0 Meme (Webkultur)
Der Teilnehmer wird zum Procumer!: Die Internetwelle 2 läuft an.

Dienstleistungen:
Verbinden von Informationen.
Die Grenze zwischen realer und virtueller Welt wird aufgelöst:
Man wählt eine Figur und tummelt sich in einer anderen Welt und kommuniziert mit anderen Teilnehmern.
Die Brücke zwischen realer und virtueller Welt ist von BBC gemacht worden:
Man muss zahlen - Für Reklame wird bezahlt (Gezeigtes Beispiel war 3-dimensional)

Weitere Entwicklungen:
Early warning

Dr. Rer. Nat. W. Hehl - IBM Forschungslabor Zürich-Rüschlikon<BR>
 Visions for Maintenance Management
Dr. Rer. Nat. W. Hehl - IBM Forschungslabor Zürich-Rüschlikon
Visions for Maintenance Management

La Maintenance et la Maîtrise des Risques

2 au 4 novembre 2006, Ecole Nationale de l'Indusrie Minérale, Rabat, Maroc

Rabat
Rabat

Ecole National de l'Industrie Minérale
Ecole National de l'Industrie Minérale

Plenary session
Plenary session

La Maîtrise du Risque - Démonstration parfaite!
La Maîtrise du Risque - Démonstration parfaite!

Le bureau du Congrès: Prof. M. Tahiri (au milieu)
Le bureau du Congrès: Prof. M. Tahiri (au milieu)

Mme. Guenachi Khadidja, Université d'Oran, DZ<BR>
 Prof. N.E. Abriak, Ecole des mines de Doual, FR<BR>
 Prof. M Tahiri, Ecole Nationale de l'Indusrie Minérale, Rabat, MA<BR>
 Mr. P. Dehombreux, BEMAS, BE
Mme. Guenachi Khadidja, Université d'Oran, DZ
Prof. N.E. Abriak, Ecole des mines de Doual, FR
Prof. M Tahiri, Ecole Nationale de l'Indusrie Minérale, Rabat, MA
Mr. P. Dehombreux, BEMAS, BE

Guido Walt,
Member of the Committee

EuroMaintenance 2006 – 3rd World Congress on Maintenance

19 to 22 June 2006, Congress Center, Basel, Switzerland

I am walking a mile for ...
I am walking a mile for ...

Benchmarks
390 participants from 51 Countries and 5 Continents
140 speakers

Photo gallery

Basel Switzerland was the site of EuroMaintenance 2006 and the 3rd World Congress on Maintenance. During three days 390 participants from 51 Countries and 5 Continents shared their perspective on how to reach new objectives, how to create an entrepreneurial environment providing more space for initiative and creativity, how to be more receptive to emerging opportunities and changing needs and how to build new technology leadership to provide total solution capabilities worldwide. Three eminent key note speakers and 140 speakers from all over the world presented their views and visions.

The Congress uniting Top Management from all over the world was preceded on Monday evening by a warm Welcome Reception. On Wednesday evening, all participants were able to meet up, rekindle long-standing relationship and simply enjoy the evening in a relaxing atmosphere.

Maintenance is an integral part of industrial companies – it is absolutely decisive for safety, availability and productivity. Themes of this first Global Congress concerned the inter-relation among different management approaches, infrastructural needs in a variety of branches and different understanding of globalization. All three themes converge toward supporting people at the top of this triangular pyramid in the background of competitiveness, new markets, technological evolution and dramatic management revolution.

A Real World Congress

This event represented the whole spectrum of the world market for Maintenance, Facility and Asset Management – the unique place for managers, decision makers, professors and experts from every continent and the biggest forum for an international exchange of knowledge. Participants were present from 23 European-, 9 Asian-, 10 African-, 8 American- and 1 Australian Countries.

Welcome: Professor Peter Keller, SECO - Switzerland
Welcome: Professor Peter Keller, SECO - Switzerland

Fasnachtsclique Muschgetnüssli
Fasnachtsclique Muschgetnüssli

Mr. Joubert Fortes Flores Filho, President ABRAMAN<BR>
 Founder of the 1st World Congress on Maintenance in Bahia
Mr. Joubert Fortes Flores Filho, President ABRAMAN
Founder of the 1st World Congress on Maintenance in Bahia

Reception of the Brazilian delegation with Ditarso -<BR>
 a Brazilian groupe playing also at the Montreux Jazzfestival.
Reception of the Brazilian delegation with Ditarso -
a Brazilian groupe playing also at the Montreux Jazzfestival.

Congress Dinner - an event for communicating.
Congress Dinner - an event for communicating.

Alphorn-Contest
Alphorn-Contest

Prof. Joe Amadi-Echendu, South Africa<BR>
 Key note speaker:
Prof. Joe Amadi-Echendu, South Africa
Key note speaker: "New Paradigms for Physical Asset Management"

Mr. Martin Bürgi, Tiefbauamt der Stadt Zürich - CH<BR>
 Key note speaker:
Mr. Martin Bürgi, Tiefbauamt der Stadt Zürich - CH
Key note speaker: "Value preservation of Zurich's road system"

Mr. Ma Shining (left)<BR>
 Chinese Mechanical Engineering Society Surface Engineering Branch - China<BR>
 Speaker:
Mr. Ma Shining (left)
Chinese Mechanical Engineering Society Surface Engineering Branch - China
Speaker: "Remanufacturing Industry – The Support of Circular Economy"

Mr. Castilho Kleiber, Refinery Manager, Petrobras - Brazil<BR>
 Speaker:
Mr. Castilho Kleiber, Refinery Manager, Petrobras - Brazil
Speaker: "Maintenance Management as a Business"

Ing. Teresita de Jesus Parra Charles<BR>
 Ministerio de la Industria Basica, La Habana - Cuba
Ing. Teresita de Jesus Parra Charles
Ministerio de la Industria Basica, La Habana - Cuba

Mr. Ramesh C. Gulati, Aerospace Testing Alliance, ATA - US<BR>
 Speaker:
Mr. Ramesh C. Gulati, Aerospace Testing Alliance, ATA - US
Speaker: "Establishing an ISO Certified Asset Management Process"

Mrs. Arrate Marcaida, Fundación Tekniker - Spain<BR>
 Speaker:
Mrs. Arrate Marcaida, Fundación Tekniker - Spain
Speaker: "Biodegradable lubricant maintenance"

Mr. Uday Kumar and Mr. Panesar Sukhvir Singh - Norway<BR>
 Speakers
Mr. Uday Kumar and Mr. Panesar Sukhvir Singh - Norway
Speakers

Mr. Rogério Arcuri-Filho, National Director ABRAMAN - Brazil<BR>
 Speaker:
Mr. Rogério Arcuri-Filho, National Director ABRAMAN - Brazil
Speaker: "Systems Medicine"

Participants from Algeria and Burkina Faso
Participants from Algeria and Burkina Faso

10th Maintenance and Facility Management Exhibition

Unique applications and services were shown in the foyer area highlighting the global state-of-the-art. Special areas were dedicated to national associations, national activities and universities. In addition, a smart poster show was displayed at this world’s most global showcase.

10th Maintenance and Facility Management Exhibition
10th Maintenance and Facility Management Exhibition

«Showcase of Leading Edge Products and Services in Maintenance»
«Showcase of Leading Edge Products and Services in Maintenance»

Apéro SMRP - US
Apéro SMRP - US

2008 – next outstanding events

A committed and dynamic audience contributed to the success of this event in an excellent atmosphere with team spirit. It was decided to meet in two years in Belgium and continue this dialogue at EuroMaintenance 2008. The site of the 4th World Congress on Maintenance focussing on World Competitiveness and Sustainability will be in a Arabic country or China.

Personel note to this very global Congress:

The challenge for all of us is to ensure that we remain innovators, continually seeking new ways, fresh ideas, sustainable concepts and improvements throughout all our activities. Let us shape the future together!

Guido Walt
President EFNMS
Chairman of The Congress Organizing Committee

Meeting of the European Training Committee EFNMS VZW

18 June 2006, Basel

Meeting about Qualification of Maintenance Personnel
Meeting about Qualification of Maintenance Personnel

OMAINTEC 2006 - Conference and Exhibition

12 to 15 June 2006, Habtoor Grand Hotel, Beirut, Lebanon

Beirut - on 12 June 2006 ...
Beirut - on 12 June 2006 ...

The Conference Hotel
The Conference Hotel

The entrence to the Conference Center
The entrence to the Conference Center

Welcome: Dr Zohair M. Al-Sarraj, Saudi Council of Engineers
Welcome: Dr Zohair M. Al-Sarraj, Saudi Council of Engineers

The Arabian Institute for Maintenance, Beirut
Main topics:

Qualification of Maintenance Personnel
Guidelines for co-operation between Maintenance and Operation
How to implement outsourcing
How to mesure performance efficiency
Benchmarking
Control and supervision

Key note speakers

Chairman: H.E. Mr. Fadi Nammar LE;
Eng. Guido Walt CH;
Prof. Andrew Ball UK;
Dr. Ibrahim Al Hamoudi SA;
Eng. Ramzi Ramadan LB.

Perfect Conference room
Perfect Conference room

Panel Discussion

Chairman: Dr Ibrahim Al Nasser SA;
Dr. Mohammed Al Fouzan SA,
Dr. Zohair Al Sarraj SA,
Dr. Essam Qabani SA.

Recognition for the panel discussion:<BR>
 Chairman Dr. Ibrahim Al Nasser, Saudi Arabia (left)
Recognition for the panel discussion:
Chairman Dr. Ibrahim Al Nasser, Saudi Arabia (left)

6. Fachtagung"Verschleissschutz von Bauteilen durch Auftragsschweissen"

16. und 17. Juni 2006, SLV Halle GmbH, Halle, Deutschland

Blick von der Wettiner Burg
Blick von der Wettiner Burg

Im Mittelpunkt der Tagung standen die aktuellsten Forschungsergebnisse und neuesten Erkenntnisse aus der Praxis des Auftragschweißens und Beschichtens von Bauteilen, wobei die innovativen Einsatzpotenziale sowohl der klassischen Schweißprozesse als auch der neuen Technologien zum Verschleiß- und Korrosionsschutz miteinander verglichen wurden.

1. Tag:

Im ersten Fachvortrag gelang H. Riegger von der VAUTID-VERSCHLEISS-TECHNIK GmbH Ostfildern-Ruit ein exzellenter Überblick über die Trends beim Auftragschweißen.

Die neue Dimension von Plasma- und Plasma-Pulverbrennern für das wirtschaftliche Auftrag- und Verbindungsschweißen war das Thema des Beitrages von U. Szieslo von der TBi Industries GmbH Fernwald. Metallische Bauteile von Maschinen und Anlagen, die hohen thermischen, tribologischen und korrosiven Belastungen ausgesetzt sind, werden häufig vorteilhaft aus Verbundwerkstoffen hergestellt.

P. Adamiec, Politechnika Slaska, Wydzial Transportu, Katowice (Polen) stellte in seinem Vortrag das Auftragschweißen von Nickellegierungen auf Wärmetauscher-Rohre in Müllverbrennungs-Kesseln vor.

Den letzten Fachbeitrag des ersten Tagungstages lieferte J. Kästner von der Köthener Spezialdichtungen GmbH Kleinwülknitz; Laser-Hartbeschichten – Erzeugung verschleißfester Schichten an Gleitringen für die Dichtungstechnik war sein Thema.

Abendveranstaltung:

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Abendveranstaltung am Ende des ersten Konferenztages im Fest-gewölbe der Wettiner Burg, die neben einem individuellen Erfahrungsaustausch und dem Knüpfen neuer Kontakte auch die Möglichkeit bot, sich mit der Geschichte des Stammsitzes des Wettiner Fürstenhauses vertraut zu machen.

Dr. Martin Ströfer, Leiter der SLV Halle GmbH, eröffnet die Abendveranstaltung
Dr. Martin Ströfer, Leiter der SLV Halle GmbH, eröffnet die Abendveranstaltung

2. Tag:

Den zweiten Veranstaltungstag eröffnete G. Walt, Wear-Management, aus Vufflens-la-Ville (Schweiz), mit seinem Vortrag unter der Frage: Auftragsschweißen – Auf was kommt es an? Auftragsschweißen ist eine Disziplin, die den Ingenieuren ziemlich fremd ist. An Ingenieur- und Hochschulen sind Schweißen, Auftragsschweißen und Instandhaltungsschweißen keine relevanten Gebiete. Trotzdem kann Auftragsschweißen einen wichtigen Beitrag im Rahmen des Lebenszyklus-Managements (LCM) erbringen. Der Lebenszyklus einer technischen Einheit oder eines technischen Systems besteht aus verschiedenen Phasen. Etwas abgekürzt sind es folgende: Konzept und Design, Herstellung und Installation, operativer Teil mit Instandhaltung sowie Entsorgung. Die Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit wie auch Instandhaltbarkeit und Unterstützung sollten schon in den ersten Phasen des Lebenszyklus eines Objekts oder einer Anlage berücksichtigt und integriert werden. Dazu gehört auch die Möglichkeit des Auftragsschweißens. Dabei kann das Auftragschweißen zu verschiedenen Zeitpunkten erfolgen: an der Neuanlage durch den Hersteller, an der Neuanlage durch den Betreiber, als Verbesserung an der Anlage im Betrieb, als Reparatur nach Verschleiß und an Ersatzteilen durch Hersteller oder Betreiber. Weiter werden durch Auftragschweißen Verschleißplatten und Verbundplatten hergestellt. Das Instandhaltungsschweißen ist Teil des Physical Asset Managements, das als Management aller Investitionsgüter für Produktion und Dienstleistungen einer Organisation definiert wird. Auftragsschweißen sollte deshalb immer im Zusammenhang mit dem Instandhaltungskonzept und der Instandhaltungsstrategie betrachtet werden.

Eröffnung des 2. Tages<BR>
 Guido Walt, Dipl. Ing. ETH., Wear-Management
Eröffnung des 2. Tages
Guido Walt, Dipl. Ing. ETH., Wear-Management

O. Penning von der W. A. Schweißlegierungs GmbH Wachtendonk berichtete im Anschluss über das Auftragschweißen von großen Bauteilen im eingebauten Zustand.

Erfahrungen zum Erosionsverschleiß an Beschichtungen für die Lüfterindustrie standen im Mittelpunkt der Ausführungen von J. Oligmüller vom Institut für Schweißtechnik und Trennende Fertigungsverfahren (ISAF) der TU Clausthal, der gemeinsame Untersuchungen mit der DURUM Verschleiss-Schutz GmbH Willich vorstellte.

Das Entwickeln und die Bewertung der Möglichkeiten neuer und modifizierter Beschichtungstechnologien mit geringer Aufmischung sowie deren Umsetzung an geeigneten Bauteilen waren Gegenstand des Beitrages von J. Herrmann, SLV Halle GmbH, mit dem Titel: Auftragschweißprozesse und -methoden.

Über den Einsatz von wasserverdüsten Pulvern zum Auftragschweißen und Thermischen Spritzen referierte A. Pelz von der CORODUR Verschleiss-Schutz GmbH Thale.

Über die Erzeugung eines Selbstschärfeffektes bei auftraggeschweißten Verschleißschutzbeschichtungen sprach A. Gebert von der CeWOTec gGmbH Chemnitz, der in seinem Beitrag auf gemeinsame Untersuchungen mit dem Lehrstuhl für Verbundwerkstoffe der TU Chemnitz und der Valco Edelstahl und Schweißtechnik Düsseldorf einging.

Der Vergleich von Verfahrensvarianten und Strahlquellen für das Laser-Auftragschweißen stand im Mittelpunkt der Ausführungen von T. Kimme von der Laservorm GmbH Altmittweida.

Den Abschluss der Konferenz bildete der Vortrag von L. Stein vom Institut für Schweißtechnik und Fügetechnik der RWTH Aachen über den Verschleißschutz von Aluminiumbauteilen durch Plasma-Pulver-Auftragschweißen mit Hartstoffeinlagerung.

Ausstellung:

Parallel zu der Tagung fanden wiederum eine schweißtechnische Fachmesse mit mehr als zehn Firmen, Besichtigungen der Labors und Werkstätten der SLV Halle sowie entsprechende Vorführungen und Demonstrationen statt.

Flammspritzgerät zum Warmbeschichten
Flammspritzgerät zum Warmbeschichten

Tagungsbände:

Die Unterlagen sowohl zu der 6. Fachtagung „Verschleißschutz von Bauteilen durch Auftragschweißen“ als auch zu dem Workshop „Innovatives Härten“ mit allen Beiträgen der Referenten sind ebenso wie die Tagungsbände der zurückliegenden Veranstaltungen noch verfügbar und können über die SLV Halle, Frau Biedermann, Telefon +49 345 5246-418, bezogen werden.

Dipl.-Phys. Henry Orlick, SLV Halle GmbH

Maintenance 2006

09 to 11 May 2006, Mövenpick Hotel Zürich-Airport, Switzerland

Workshop: outsourcing-insourcing

Mr. Herbert Jung, Ciba Lampertheim.
Mr. Herbert Jung, Ciba Lampertheim.

...on the way...
...on the way...

Presentation of results
Presentation of results

Dr. Katja Feige, EuroForum Manager and Mr. Herbert Jung
Dr. Katja Feige, EuroForum Manager and Mr. Herbert Jung

Maintenance Management 2006

CEN TC 319 delegation on the way to the conference.
CEN TC 319 delegation on the way to the conference.

27 to 28 April 2006, Sorrento, Italy

Prof. Lorenzo Fedele<BR>
 Università degli Studi di Roma
Prof. Lorenzo Fedele
Università degli Studi di Roma "La Sapienza".

Prof. Arch. Gabriella Caterina<BR>
 Università degli Studi, Napoli Federico II<BR>
 Facoltà di Architettura<BR>
 Corso di Laurea Magistrale in Manutenzione e Gestione Edilizia e Urbana.
Prof. Arch. Gabriella Caterina
Università degli Studi, Napoli Federico II
Facoltà di Architettura
Corso di Laurea Magistrale in Manutenzione e Gestione Edilizia e Urbana.

Coffee break.
Coffee break.

Congress Dinner.
Congress Dinner.

For further information, on-site training, technical advise or project management, please do not hesitate to contact us.

Last update: September 7, 2015

All information is supplied in good faith and without prejudice.
Wear-Management provides all information without any warranty.
Copyright © 2001-2018 Wear-Management, Arzillier 8, 1302 Vufflens-la-Ville, Switzerland
Verbatim copying and distribution of this entire document is permitted in any medium, provided this notice is preserved.